Aktuell

China: Rasanter Ausbau der Bahninfrastruktur

Globotrain

Der Ausbau von Chinas Hochgeschwindigkeitsnetz im Rahmen des netzartigen „8+8 High Speed Railway Grid“-Programms (acht horizontale und acht vertikale Hauptlinien quer durch China) schreitet voran. Im Juli 2017 wurde die Strecke Xian – Lanzhou auf dem Korridor nach Urumqi eröffnet. Das verkürzt die Reisezeit auf dem mehr als 800 Kilometer langen Abschnitt von Xian nach Xining von 13 Stunden auf 4,5 Stunden.

Der nächste Ausbauschritt in der Region ist schon in Vorbereitung: Ab September 2017 soll es von Xian nach Chengdu neu nur noch drei Stunden statt 11 Stunden brauchen. So wird Bahnreisen in China auch über lange Distanzen eine immer bessere Alternative zum Fliegen. Gerne unterbreitet Ihnen unser Zugteam eine Offerte für eine Bahnreise mit den Höhepunkten Chinas. Selbstverständlich werden Sie auch als Individualreisende dabei nicht alleine gelassen: Wir organisieren Ihnen Transfers und während den Ausflügen werden Sie von deutsch sprechenden lokalen Reiseleitern begleitet. Ihr kürzester Weg zur massgeschneiderten China-Reise finden Sie hier.

Lieber in der Ferne mit Schweizer Reiseleitung unterwegs? Begleiten Sie uns im März 2018 auf einer Bahnreise durch China und Vietnam. Details finden Sie hier.

Aber auch in anderen Weltregionen wird in die Bahninfrastruktur investiert, wenn auch primär für Güterstrecken. Aber oft ergibt sich als Folge daraus dann auch ein Angebot mit Reisezügen. So wird mit EU-Geldern die Bahnstrecke zwischen der spanischen Grenze und den portugisieschen Atlantikhäfen ausgebaut. Zusammen mit Streckenausbauten in Spanien könnte ab ungefähr 2020 wieder internationale Züge von Madrid nach Lissabon in ungefähr fünf Stunden möglich sein. In Bosnien Herzegowina verkehrt neu auf der landschaftlich attraktiven Strecke von Sarajevo nach Caplijna wieder ein moderner Talgo Zug. Im Iran wird die fast 1000 Kilometer lange Strecke zwischen Teheran und Mashhad an der turkmenischen Grenze elektrifiziert und in Saudi Arabien – touristisch zwar nicht sehr relevant – wird wohl bald der Hochgeschwindigkeitsverkehr zwischen Mekka und Medina durch die arabische Wüste aufgenommen.