Meine Merkliste

Mongolei

Die Mongolei bietet sich auf einer Reise mit der Transsibirischen Eisenbahn als Stopp geradezu an. So schön das Land des Dschingis Khan und der endlosen Steppen auch ist, kann die bestehende Infrastruktur nicht mit jener Europas verglichen werden. Daher möchten wir Ihnen an dieser Stelle einige Gegebenheiten näher bringen.


Überlandfahrten
Ausserhalb der Hauptverkehrsachsen sind die Strassen in der Mongolei nicht geteert. So können Überlandfahrten zwischen zwei Orten auch einmal acht Stunden pro Tag dauern. Während unserer Touren setzen wir die robusten UAZ – (Ulyanovsky Avto Zavod) Fahrzeuge ein.

Reisebegleitung
Auf den Reisen begleitet Sie eine Deutsch oder Englisch sprechende, lokale Reisebegleitung. Diese Tätigkeit wird oft als Zweitberuf während der Sommermonate ausgeübt und wird daher sehr individuell gestaltet.

Unterkunft
Meistens wird in landestypischen runden Filzzelten, den Jurten, die in für Touristen konzipierten Camps stehen, übernachtet. Die Jurten sind mit zwei oder mehr Betten ausgestattet. An kalten Tagen wird mit Holz ein kleiner Ofen in der Jurtenmitte eingefeuert.

Sanitäre Anlagen
Die sanitären Einrichtungen in den Camps sind eher einfach und während des Winters nur eingeschränkt nutzbar. Warmes Wasser ist nicht immer verfügbar.

Pferdemiete
Oft können vor Ort Pferde für ca. 10 USD pro Stunde oder für ca. 30 USD pro Tag gemietet werden. Während den Ausritten werden Sie von Nomaden, die meistens keine Fremdsprachekenntnisse haben, oder deren Kinder begleitet. Für die Reitbegleitung muss die Pferdemiete auch bezahlt werden. Die Reisebegleitung ist Ihnen bei der Pferdemiete behilflich, reitet jedoch nicht mit. Traditionell reiten die Nomaden auf einem Holzsattel, für Touristen stehen meistens bequemere russische Sättel zur Verfügung. Möchten Sie reiten, bitten wir Sie, den Reiseleiter zu Beginn der Tour zu informieren.