Zurück

5 Reise-Highlights in Nordspanien

Der grüne Norden ist nicht mit dem Rest von Spanien zu vergleichen. Hier beeindrucken hohe Berge, wilde Küsten, sattgrüne Landschaften, malerische Fischerdörfer und aussergewöhnliche Städte. Wieso sich eine Bahnreise im Norden Spaniens lohnt und welche Highlights Sie erwarten, erfahren Sie im folgenden Beitrag. 

San Sebastián

San Sebastián zählt zu den schönsten Städten an der baskischen Küste, gelegen an einer herrlichen Bucht umgeben von den Ausläufern der Pyrenäen. Die Stadt ist ebenfalls bekannt für die Strände Playa de la Concha und Playa de Ondarreta, die von einer malerischen Uferpromenade gesäumt werden. Die Stadt bietet muntere Lebendigkeit, eine aussergewöhnlich gute Gastronomieszene und ein abwechslungsreiches Kulturangebot. 

Guggenheim-Museums in Bilbao

Ebenfalls im Baskenland befindet sich das Guggenheim-Museum in Bilbao. Das Museum für Moderne Kunst hat eine Ausstellungsfläche von 11'000 m² und zeigt sowohl eine Dauerausstellung als auch externe Wanderausstellungen. Das Museum ist eines von drei Guggenheim-Museen der US-amerikanischen Stiftung Solomon R. Guggenheim Foundation. Das Gebäude ist vom kanadisch-amerikanischen Architekten Frank Gehry entworfen und ein grossartiges Beispiel für die bahnbrechende Architektur des 20. Jahrhunderts.

Nationalpark Picos de Europa

Der Nationalpark Picos de Europa liegt in Provinzen von Asturien, Kantabrien und León und ist der zweitgrösste Nationalpark Spaniens. Der Park gehört seit 2003 zum UNESCO-Biosphärenreservat und  beindruckt mit rund 200 Gipfeln mit über 2'000 Metern Höhe. Im Kalksteinmassiv trifft man zudem auf sattgrüne Landschaften und kristallklare Bergseen. Eindrucksvoll ist auch die unmittelbare Nähe zum Atlantik sowie die vielfältige Flora und Fauna.

 

 

Strand der Kathedralen

In der Region Galicien trifft man auf einen der spektakulärsten Strände von Nordspanien: der Strand der Kathedralen, auch bekannt als „Playa de Aguas Santas“ (Strand der heiligen Wasser). Schroffe Steilküsten, Sandstrände und Buchten prägen hier das Landschaftsbild. Während der Ebbe zeigt sich der Strand mit seinen eindrucksvollen Bögen und Höhlen. Die Felstore erinnern an ein gotisches Gotteshaus und verleihen dem Strand seinen Namen.

Santiago de Compostela

Die Hauptstadt Galiciens ist bekannt als Endpunkt des berühmten Jakobswegs und ein beliebter Wallfahrtsort. Die Altstadt von Santiago de Compostela gehört seit 1985 zum UNESCO-Welterbe und beeindruckt mit romanischen, gotischen und barocken Bauwerken. Die ältesten Gebäude gruppieren sich um das Grab des Heiligen Jakobus und die Kathedrale, die den bemerkenswerten Pórtico de la Gloria enthält.