Transsibirische Eisenbahn während Abenddämmerung

Ausstattung der Züge

Nachtzüge

Auf den öffentlichen Zügen der Transsibirischen Eisenbahn kann man zwischen 1. Klasse (2-Bett-Abteile) und 2. Klasse (4-Bett-Abteile) wählen. Für den Bezug der Liegen in beiden Kategorien erhält man frische Bettwäsche, die vor dem Aussteigen dem Zugpersonal retourniert werden muss. Pro Wagen gibt es an beiden Enden jeweils Toiletten und Waschräume. Duschen sind in der Regel nicht vorhanden. Wer die Route von Moskau nach Beijing fährt, durchquert Russland, die Mongolei und China. Unterwegs ändert sich nicht nur die Landschaft, auch der Zug passt sein Gesicht dem Land an, durch das er gerade fährt. An den Landesgrenzen werden Wagen rangiert, Zugbegleiter und Speisewagen gewechselt, die Fahrgäste kontrolliert und einmal sogar das Fahrwerk ersetzt: An der mongolisch-chinesischen Grenze wechselt die Spurbreite von der russischen Breitspur zur in China verwendeten Normalspur. Aus diesem Anlass wird an der chinesischen Grenze der gesamte Zug in eine Halle gefahren, in die Luft gehoben und die Fahrgestelle werden gegen solche mit der passenden Spurbreite ausgetauscht.
 

1. Klasse

Pro Wagen gibt es Platz für 18 Personen in neun Abteilen mit zwei unteren Betten. In der Regel sind Abteile 1. Klasse etwas komfortabler eingerichtet als jene der 2. Klasse.


 

2. Klasse

Ein Wagen bietet Platz für 36 Personen in neun 4-Bett-Abteilen. Die Betten sind übereinander angeordnet. Die oberen Betten können während des Tages hochgeklappt werden. Es herrscht eine gesellige Atmosphäre und der Kontakt zu Einheimischen ist leicht möglich.

 

Speisewagen

Die Ausstattung ist je nach Zug etwas anders. Speisewagen werden an den Landesgrenzen ausgewechselt, so dass meist landestypische Kost serviert wird. Allerdings variiert die Qualität der Speisen je nachdem, welche Lebensmittel gerade verfügbar sind und wie engagiert sich die Speisewagencrew zeigt.